9 Bausteine des Business Model Canvas

Die Autoren des „Business Model Canvas“, OSTERWALTER ALEXANDER und PIGNEUR YVES, a.a.O., S. 20 (siehe Box), stützen ihr Geschäftsmodell „Canvas“ auf folgende 9 Elemente:

Unternehmensseite

Schlüsselressourcen (KR)

  • Beschreibung der der Produkte oder Dienstleistungen, die für das bestehende oder vorgesehene Geschäftsmodell
    • Physische Infrastrukturanlagen
    • Intellektuelle Ressourcen
    • Menschliche Ressourcen
    • Finanzielle Ressourcen

Schlüsselaktivitäten (KA)

  • Handlungen des Unternehmens, die notwendig sind, damit das Geschäftsmodell funktioniert
    • Produktion
    • Problemlösungen
    • Plattform / Netzwerk

Schlüsselpartner (KP)

  • Beschreibung des Netzwerks von Lieferanten und Partnern, die zum Funktionieren des Geschäftsmodells beitragen
  • Vier Arten von Partnerschaften
    • Strategische Allianzen zwischen-Nicht-Wettbewerbern
    • Strategische Partnerschaften zwischen Wettbewerbern
    • Joint Ventures zur Entwicklung neuer Geschäfte
    • Anbieter-Käufer-Beziehungen zur Versorgungssicherheit
  • Drei Motivationen
    • Optimierung und Mengenvorteil
    • Risikominderung
    • Akquise von Ressourcen und Aktivitäten

Kostenstruktur (C$)

  • Beschreibung der Kosten, die bei der Umsetzung des Geschäftsmodells anfallen
  • Zwei Geschäftsmodell-Kostenkorrekturen
    • Kostenorientiertes Geschäftsmodell
    • Wertorientiertes Geschäftsmodell
  • Kostenstruktur-Merkmale
    • Fixkosten (ungeachtet der Produktions- oder Dienstleistungsmengen anfallende Kosten)
    • Variable Kosten (vom Produktionsumfang abhängige Kosten)
    • Mengenvorteile (Kostenvorteile bei wachsenden Produktionsmengen)
    • Verbundvorteile aus dem Verkauf von verschiedenen Produkten

Marktseite

Kundensegmente (CS)

  • Definition der Gruppen von Personen oder Organisationen, die das Unternehmen erreichen oder bedienen will
    • Massenmarkt?
    • Nischenmarkt?
    • Segmente?
    • Diversifikation?
    • Multi-sided Platforms (oder Multi-sided Markets)

Wertangebote (VR)

  • Paket von Produkten und Dienstleistungen, welche für ein bestimmte Kundensegment eine Wertschöpfung erbringt
    • Neuheit?
    • Leistungssteigerung?
    • Anpassung an Kundenwünsche?
    • Arbeitserleichterung?
    • Herausragendes Design?
    • Statusgewinn (durch Markenverwendung)?
    • Günstiger Preis (Preisvorteile)?
    • Kostenreduktionsmöglichkeit für Kunden?
    • Risikoübertragung oder Risikominderung?
    • Verfügbarmachung nicht bestandener Einsatzmöglichkeiten?
    • Bedienerfreundlichkeit

Kanäle (CH)

  • Wie erreicht und spricht das Unternehmen seine Kundensegmente an, um seine Angebote zu vermitteln
    • Kanaltypen
      • Verkaufsabteilung
      • Internetverkauf
      • Eigene Filialen
      • Partnerfilialen
      • Grosshändler
    • Kanalphasen
      • Aufmerksamkeit
      • Bewertung
      • Verkauf
      • Vermittlung
      • After Sales-Support

Kundenbeziehungen (CR)

  • Beschreibung der Beziehungsarten, die das Unternehmen mit bestimmten Kundensegmenten
    • Persönliche Kundenunterstützung
    • Individuelle Kundenunterstützung
    • Selbstbedienungsangebot
    • Automatisierte Angebote
    • Nutzer-Communities
    • Kundenmitteilung

Einnahmequellen (R$)

  • Einkünfte, die das Unternehmen aus dem betreffenden Kundensegment generiert werden (Umsatz minus Aufwand gleich Gewinn)
  • Einmalige Transaktionseinnahmen oder wiederkehrende Einnahmen, aus Verkauf oder Vermittlung
    • Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen
    • Nutzungsgebühren
    • Mitgliedschaftsgebühren
    • Vermietungs- bzw. Leasinggebühren
    • Lizenzeinnahmen
    • Maklergebühren
    • Werbeeinnahmen
  • Preisgestaltung
    • Festpreise (im Voraus bestimmte Preise)
    • Variable Preise (Preise orientieren sich an Marktbedingungen)

Quelle: OSTERWALDER ALEXANDER / PIGNEUR, a.a.O., S. 20 ff.

5 wichtige Start up-Erfolgsfaktoren

  • IDEE (INNOVATIVE GESCHÄFTSIDEE)
  • TEAM
  • BUSINESS MODEL (GESCHÄFTSMODELL)
  • FINANZIERUNG
  • TIMING

Literatur

  • OSTERWALDER ALEXANDER / PIGNEUR YVES, Business Model Generation – Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer, Campus Verlag, Frankfurt / New York 2011, S. 20 ff.
  • OSTERWALDER ALEXANDER / PIGNEUR YVES / BERNARD GREG / SMITH ALAN, Entwickeln Sie Produkte und Services, die Ihre Kunden wirklich wollen, mit Value Proposition Design, strategyzer.com/vpd, Campus Verlag, Frankfurt a/Main, 289 S.
  • GASSMANN OLIVER / FRANKENBERGER KAROLIN / CSIK MICHAELA, Geschäftsmodelle entwickeln – 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, CARL HANSER VERLAG, München 2017, 398 S.
  • SCHALLMO DANIEL R.A., Geschäftsmodelle erfolgreich entwickeln und implementieren – Mit Aufgaben und Kontrollfragen, Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 2013, 270 S.
Drucken / Weiterempfehlen: