Gründermotivation

Bei der Gründung, bei den Bedürfnissen (Ausrichtung der Gesellschaft) und bei der Gründungsvorbereitung sind die Gründermotive, d.h. der innere Antrieb, ganz entscheidend.

Welches sind die Beweggründe:

  • Welche Kräfte treiben den Gründer an?
  • Will der Gründer schon lange ein eigenes Unternehmen?
  • Welches sind die Gründe für den Drang, ein eigenes Unternehmen zu verwirklichen?

Bei der Motivation kann unterschieden werden in:

  • „Necessity-driven“-Unternehmer
    • Unternehmer, die aus Notwendigkeit gründen, tun dies mangels besserer Optionen („necessity driven)
  • „Opportunity-driven“-Unternehmer
    • Andere gründen nicht mangels besserer Optionen, sondern wegen einer sich bietenden Gelegenheiten („opportunity-driven“)
  • „Improvement-driven opportunity (IDO)“-Unternehmer sind diejenigen Gründer, die die Gelegenheit darin sehen, ihre Lebensbedingungen verbessern zu können:
    • höheres Einkommen
    • Mehr Unabhängigkeit.

Je nach den Beweggründen sind die Chancen für eine erfolgreiche selbständige Erwerbstätigkeit grösser oder kleiner; dies muss aber nicht unbedingt bedeuten, dass aus eher unvorteilhaften Motiven keine blühenden Gesellschaften entstehen können.

Entscheidend sind die Person und ihr Engagement.

Vgl. hiezu

Prozentualer Anteil der Frühphasen Unternehmer motiviert durch Notwendigkeit und Gelegenheit, 2014 

 

Bild-Quelle (Abbildung 4)

Drucken / Weiterempfehlen: